Über die Anfänge des Koreanischen Atomkonflikts


Die Demokratische Volksrepublik Korea (Democratic Peopel’s Republic Korea, DPRK) trat 1985 dem NPT bei. 1992 schließlich trat das Agreement of 30 January 1992 between the Government of the Democratic People’s Republic of Korea and the International Atomic Energy Agency for the Application of Safeguards in Connection with the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons (DPRK-IAEA-Abkommen, DIA, [INFCIRC/403]) in Kraft.

Nach dessen Artikel 62 erstattete die DPRK an die IAEA den initial report über das spaltbare Material, das nach dem DIA safeguards zu unterziehen sein sollte. Daraufhin unternahm die IAEA zur Überprüfung dieses Reports unter Artikel 71(a) DIA ad hoc Inspektionen in der DPRK, welche sie zu dem Ergebnis führten, dass inconsistencies noted between the DPRK’s declarations and the Agency’s findings bestünden (siehe etwa die Mitteilung des Generaldirektors [GD] der IAEA an die DPRK vom 26.2.1993, Annex 4 zum Report by the Director General of the International Atomic Energy Agency on Behalf of the Board of Governors to all Members of the Agency on the Non-Compliance of the Democratic People’s Republic of Korea with the Agreement Between the IAEA and the Democratic People’s Republic of Korea for the Application of Safeguards in Connection with the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons (INFCIRC/403) and on the Agency’s inability to verify the Non-Diversion of Material Required to be Safeguarded [INFCIRC/419]).

Konkret bestanden diese inconsistencies laut Absatz 7 des genannten Berichts INFCIRC/419 (der an den Board of Governors [BoG] der IAEA und zugleich an den SC der VN erging) in Folgendem:

As a result of inspection activities, apparent inconsistencies began to emerge in July 1992. In particular, it was not possible to reconcile information declared by the DPRK regarding the irradiation history of the reprocessed fuel and the details of the reprocessing campaign with the findings of the Agency’s verification activities. The specific differences included:

The characteristics of the declared and presented plutonium product are not consistent with the irradiation history of the fuel declared by the DPRK to have been processed during the single reprocessing campaign;

The characteristics of the presented plutonium product and waste and the declared irradiation history of the reprocessed fuel are mutually inconsistent and inconsistent with the declaration that they resulted from the single campaign.

Und im Absatz 12 desselben Reports führt der GD der IAEA aus:

In the light of this, the presence in the DPRK of additional plutonium — grams or kilograms — could not be precluded.

Hierzu ist vorerst anzumerken, dass die irradiation history von spaltbarem Material in geringen Mengen kaum vorhersehbar, mithin anhand der Spaltprodukte auch nicht verlässlich rekonstruierbar ist. Vgl. dazu etwa VOLKMER, Kernenergie Basiswissen, Berlin (2013), S. 21. Ohne an den Fähigkeiten der IAEA-Inspektoren zweifeln zu wollen, ist daher festzuhalten, dass die Fehlerquelle bei solchen Rekonstruktionen, wie sie die IAEA angestellt haben will, höchst bemerkenswert ist. Demgemäß hieß es in einer Mitteilung der DPRK an den GD der IAEA vom 16.3.1993 (INFCIRC/419, Annex 9) wie folgt:

I acknowledge the receipt of your telex of 12 March. It was agreed at our several meetings that the problems raised in the implementation of the safeguards agreement should be solved through consultations, and at that time, you recognized that any mistake could be made in Agency inspection and said that Agency would review it again since „principal inconsistencies“ are not the matter unable to be clarified.

Bereits am 9.2.1993 hatte die IAEA unter Berufung auf Artikel 73(b) DIA Zugang zu weiteren Informationen und Anlagen im Rahmen einer special inspection eingefordert, was die DPRK ablehnte, zumal es sich bei diesen Anlagen um militärische handelte, die, so die DPRK, keinerlei Bezug zu den nuklearen Aktivitäten des Landes haben. Erinnert sei hier an Artikel III.1 NPT, wonach safeguards ausschließlich an jenem spaltbaren Material vorzunehmen seien, das friedlichen Aktivitäten dient.

Am 25.2.1993 verabschiedete der BoG der IAEA die Resolution GOV/2636, in der es auszugsweise heißt:

The Board of Governors,

[…]

1. Calls for full and prompt implementation of the Safeguards Agreement between the Democratic People’s Republic of Korea and the International Atomic Energy Agency;

2. Stresses that it is essential to verify the correctness and assess the completeness of the Democratic People’s Republic of Korea’s Initial Report;

3. Supports the actions already taken by the Director General in this regard;

4. Calls upon the Government of the Democratic People’s Republic of Korea urgently to extend full cooperation to the International Atomic Energy Agency to enable the Agency fully to discharge its responsibilities under the Safeguards Agreement and to respond positively and without delay to the Director General’s request of February 9, 1993 for access to additional information and two additional sites;

5. Decides that access to additional information and two additional sites, referred to in paragraph 4, is essential and urgent in order to resolve differences and to ensure verification of compliance with INFCIRC/403;

Beachtenswert ist hier, dass der BoG nicht etwa das Vorliegen der Voraussetzungen des Artikels 73(b) DIA feststellt, wonach special inspections zulässig sind, if the Agency considers that information made available by the Democratic People’s Republic of Korea, including explanations from the Democratic People’s Republic of Korea and information obtained from routine inspections, is not adequate for the Agency to fulfil its responsibilities under this Agreement.

In Reaktion auf diese Resolution und im Zusammenhang mit gemeinsamen Truppenübungen der USA und der Republik Korea („Team Spirit„) richtete die DPRK am 12.3.1993 unter Artikel X.1 NPT an den SC der VN die Erklärung, vom NPT zurückzutreten (S/25405). Siehe dazu auch die öffentliche Erklärung der DPRK vom 12.3.1993 (INFCIRC/419, Annex 7).

Am 19.3.1993 verabschiedete der BoG der IAEA Resolution GOV/2639, und führte darin aus, dass er

Confirms that INFCIRC/403 remains in force and that it is essential and urgent that the DPRK enable the Agency to take the necessary measures to resolve differences and to ensure verification of compliance with that Safeguards Agreement.

Dabei berief man sich offenbar auf Artikel 26 DIA, der da lautet:

This Agreement shall remain in force as long as the Democratic People’s Republic of Korea is party to the Treaty.

Allein, die DPRK weigerte sich weiterhin, der Aufforderung durch die IAEA, special inspections unter Artikel 73(b) DIA zu dulden, nachzukommen.

Am 1.4.1993 erließ der BoG der IAEA schließlich die Resolution GOV/2645, in der es auszugsweise heißt:

The Board of Governors,

[…]

2. Further finds, pursuant to Article 19 of the Agreement, that the Agency is not able to verify that there has been no diversion of nuclear material required to be safeguarded under the terms of the Safeguards Agreement to nuclear weapons or other nuclear explosive devices;

3. Calls upon the DPRK to remedy forthwith its non-compliance, including by granting without further delay access to specific additional information and to two locations as set out in the Director General’s request to the DPRK of 9 February 1993;

4. Decides, as required by Article XII.C. of the Statute and in accordance with Article 19 of the Agreement, to report the DPRK’s non-compliance and the Agency’s inability to verify non-diversion of nuclear material required to be safeguarded, to all Members of the Agency and to the Security Council and General Assembly of the United Nations;

5. Requests the Director General to make the report referred to in paragraph 4 above on behalf of the Board;

[…].

Daraufhin erging der oben mehrfach zitierte Bericht INFCIRC/419.

Der SC der VN reagierte darauf mit seiner Resolution S/RES/825(1993) vom 11.5.1993, in der es auszugsweise heißt, wie folgt:

The Security Council,

[…]

2. Further calls upon the DPRK to honour its non-proliferation obligations under the Treaty [NPT; Anm.] and comply with its safeguards agreement with the IAEA as specified by the IAEA Board of Governors‘ resolution of 25 February 1993;

[…].

Derselbe operative Punkt 2. lautet in der französischen Sprachfassung derselben Resolution wie folgt:

 2. Appelle de surcroît la Republique populaire démocratique de Corée à honorer les obligations de non-prolifération lui incombant au titre du Traité et à se conformer à l’accord de garanties conclu avec l’AIEA ainsi que prescrit par la résolution du Conseil des gouverneurs de l’agence en date du 15 février 1993.

Und in der spanischen Sprachfassung lautet derselbe Punkt, wie folgt:

2. Exhorta además a la República Popular Democrática de Corea a que cumpla con sus obligaciones en materia de no proliferación derivadas del Tratado y con el acuerdo de salvaguardias concertado con el Organismo Internacional de Energía Atómica a que se refiere la resolución de la Junta de Gobernadores del Organismo de fecha 25 de febrero de 1993.

Während also die englische Fassung von einer einzelnen Aufzählung spricht und betont, dass es sich beim DIA um ein Abkommen der DPRK handelt (its), betont die französische Fassung eine Unpersönlichkeit des DIA und in diesem Zusammenhang die Vorschreibung durch die IAEA-Resolution; und die spanische Fassung formuliert gar nur, dass sich letztere auf das DIA beziehe.

Der SC der VN bringt hier klar zum Ausdruck, dass es die DPRK ist, die gegenüber der IAEA, was den Inhalt des DIA angeht, der Herr im Hause zu sein hat; freilich ganz im Rahmen einer Honorierung der Pflichten aus dem NPT.

Dies deckt sich mit meinen Schlüssen im Kommentar zum NPT, wonach die IAEA unter Artikel III.A.5 2. Fall IAEA-Statut, wo sie um die Anwendung von safeguards ersucht wird, lediglich unparteiische Sachverständige zu sein hat, die, abgesehen von Schutzinteressen bezüglich ihres Renommees, kein eigenes Recht auf die Anwendung solcher safeguards gegenüber dem sie ersuchenden Staat hat.

Die DPRK hat in ihren zahlreichen Korrespondenzen an die IAEA klar und deutlich vorgegeben, wie und auf welche Art sie den ursprünglichen Text und Inhalt des DIA abzuändern gedenkt, weil dieser offensichtlich weit über die Verpflichtungen hinaus schoss, welche die DPRK nach dem NPT rücksichtlich der Duldung von safeguards zu erfüllen hatte.

Die IAEA hat dies ignoriert bzw. präpotent den SC der VN eingeschaltet; dies obendrein an der geltenden Rechtslage vorbei, nämlich unter Berufung auf (allein IAEA-Projekte betreffenden) Artikel XII.C der IAEA-Statuten, anstatt nach dem Agreement Governing the Relationship Between the United Nations and the International Atomic Energy Agency (INFCIRC/11, Punkt A), was weitreichende Auswirkungen zuungunsten der DPRK insbesondere hinsichtlich der Informationspflicht seitens der IAEA hatte: So blieb deren Ausführung im Bericht INFCIRC/419, warum sie inconsistencies erkenne, eher kursorisch, was der SC mit der erläuterten Resolution beantwortete, auf welche keine weiteren, insbesondere keine nach Kapitel VII, folgten, obwohl die IAEA umfangreich und mehrmals bis ins Jahr 1994 hinein an ihn berichtete (siehe dazu S/26456, Add.1 und Add.2, sowie S/1994/254 und S/1994/322), dass sich die DPRK weiterhin weigerte, special inspections zu dulden.

Dieser Stillstand des SC hatte wohl auch damit zu tun, dass die DPRK nach bilateralen Verhandlungen mit den USA am 11.6.1993 zusammen mit diesen eine gemeinsame Erklärung abgab, „unilaterally to suspend, as long as it considers it necessary, the effectuation of its withdrawalfrom the Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons (siehe S/26456, Absatz 25), was aber an der Weigerung der DPRK, solche special inspections in ihren militärischen Anlagen zu dulden, nichts änderte.

Gegenstand dieser gemeinsamen Erklärung der DPRK und der USA war insbesondere gewesen, dass die USA die DPRK nicht mit Atomwaffen bedrohen wird. Im Gegenzug verpflichtete sich die DPRK, den Rücktritt vom NPT auszusetzen und so ihren Pflichten, safeguards zu dulden, nachzukommen.

Doch das Problem, auf das die DPRK dabei weiterhin stieß, ist die verquere Ansicht der IAEA, welche diese rücksichtlich der Natur der safeguards hat, die von ihr anzuwenden sind und die durch folgendes Zitat des GD vor der Generalkonferenz der IAEA am besten zum Ausdruck kommen (S/26456/Add.1, § 12):

Une transparence nucléaire totale suscitait la confiance, et des garanties généralisées de l’AIEA constituaient un moyen d’assurer la transparence.

Transparenz ist aber kein Selbstzweck unter den Bestimmungen des Artikels III NPT! Ganz im Gegenteil besagt Artikel III.3 NPT ausdrücklich:

The safeguards required by this Article shall be implemented in a manner designed to comply with Article IV of this Treaty, and to avoid hampering the economic or technological development of the Parties or international co-operation in the field of peaceful nuclear activities […].

Umso weniger ist solche für Forschung und Entwicklung hinderliche Transparenz Vertragspflicht der Nicht-Atomwaffenstaaten unter dem NPT dort, wo es um (zulässige) militärische Nutzung der Kernenergie geht!

Die weitere Entwicklung, die von Provokationen seitens der USA und zum neuerlichen Rücktritt der DPRK vom NPT bzw. zur Aufhebung des 1993 erklärten Aufschubs dessen 2001 geprägt ist, ist bekannt.

20130322, 0934

Im oben zitierten Bericht INFCIRC/419 (§ 26) findet sich folgender Satz:

The Director General further indicated that the DPRK’s characterization of the two sites which the Agency wishes to visit as military sites, in no way immunizes them from inspection.

Zufolge des klaren, oben zitierten Wortlauts des Artikels III.1 NPT, wonach safeguards allein an solchem Material stattfinden sollen, das friedlichen Zwecken dient, ergibt diese Aussage der IAEA nur dann Sinn, wenn man unterstellt, dass die von der IAEA vermutete seitens der DPRK vollzogene militärische Nuklearaktivität friedlichen Zwecken diente. Welche Unternehmungen solche sein könnten, ist – auch im Zusammenhang mit der Bezeichnung „Team Spirit“ – eine hochinteressante Frage. Ich tippe auf die „Matrix“.

Dass die IAEA doch von solch hehren Absichten geleitet und solch rechtlich zutreffenden Argumenten angetrieben wird, lässt sich stark bezeweifeln, wenn man Sätze liest, wie den folgenden, der aus dem Bericht des GD der IAEA an den SR der VN S/26456/Add.2, § 19, stammt:

The scope of the Agency’s rights and obligations and the Democratic People’s Republic of Korea’s rights and obligations, are not dependent upon any discussions you may have with outside parties“ and that „by not accepting the required inspection activities on its declared nuclear material and facilities, Democratic People’s Republic of Korea is depriving itself of the possibility of obtaining credible assurances concerning the peaceful nature of these items.

Damit verkennt die IAEA nämlich gerade die Rechtsnatur des Dreiecksverhältnisses: Vertragspartner des NPT – DIA – IAEA, in dem es sehr wohl die Ersteren sind, die bestimmen, was Inhalt des Gesuchs nach Artikel III.A.5 2. Fall IAEA-Statut sein soll, welche safeguards also angewandt werden sollen und worauf sie angewandt werden sollen.

Und auch aus dem Zitat in § 12 desselben Berichts geht nichts anderes hervor:

In seeking to limit Agency’s inspection activities to ’maintenance and replacement of the safeguards equipment’, the Democratic People’s Republic of Korea is widening the area of non-compliance with the safeguards agreement and reducing the assurance that all declared installations and material are used only for peaceful purposes.

Hier wird besonders deutlich, von welch – fast möchte man sagen: schwarzpädagogischen – Vorurteilen die IAEA behaftet ist. Die Staaten, die sie um Anwendung von safeguards ersuchen, sind keine potentiellen Kriminellenorganisationen, sondern souveräne Völkerrechtssubjekte! Die Gefahr der Diversion ist daher als die Ausnahme anzusehen und nicht als der Regelfall. Und außerdem abermals: Der NPT verbietet nicht militärische Nutzung der Kernenergie, die nicht in der Herstellung der Kernwaffen besteht; daher ist die Befürchtung, man könne nicht mehr feststellen, dass alle Aktivitäten friedlichen Zwecken dienen, weit übers Ziel hinaus geschossen.

Wie auch immer, Tatsache ist, dass aufgrund dieser zuvor genannten Suprematie der NPT-Mitglieder gegenüber der IAEA dieser im Zweifel nicht im Geringsten zukommt, aus Mücken Elefanten zu machen und damit Kriege vom Zaun zu brechen, anstatt ihrer angestammten Aufgabe nachzukommen, die in Artikel II IAEA-Statut definiert ist, wie folgt:

The Agency shall seek to accelerate and enlarge the contribution of atomic energy to peace, health and prosperity throughout the world. It shall ensure, so far as it is able, that assistance provided by it or at its request or under its supervision or control is not used in such a way as to further any military purpose.

Zu beachten ist dabei, dass sich der zweite Satz ausschließlich auf IAEA-Projekte, nicht jedoch auf die bloße Anwendung von safeguards nach Artikel III.A.5. 2. Fall IAEA-Statut bezieht. Theoretisch könnten Parteien eines Vertrages im Sinne des Artikels III.A.5 2. Fall IAEA-Statut, die darin militärische Zusammenarbeit auf dem Nukleargebiet (unter Ausschluss der A-Bombenherstellung) vereinbaren, diese Aktivitäten den safeguards der IAEA unterstellen, um sie etwa vor terroristischem Zugriff zu sichern.

Doch vorerst ist es darum zu tun, das unter atomarer Drohung zustandegekommene DIA auf NPT-konforme Beine zu stellen, was die DPRK von Anbeginn der Krise an zu tun beabsichtigt war, was sich aus S/26456/Add.2, § 25, deutlich ergibt:

The First Vice-Minister [of the DPRK; Anm.] went on to say that „Under the special circumstances in which we unilaterally and temporarily suspended the effectuation of our withdrawal from the Treaty, there must be a clear distinction between the guarantee of continuity of safeguards and full compliance with the safeguards agreement. The full compliance with the safeguards agreement must, in any case, be debated and solved in direct links with the abandonment of the nuclear threat and stifling policy of the United States through future Democratic People’s Republic of Korea-United States talks.“ He also said that „The nuclear problem will be solved smoothly when an agreement is reached on the formula of package solution and the United States takes a practical action of renouncing the nuclear threat and hostile policy against us according to it [sic] and we fully comply with the safeguards agreement, remaining committed to the Treaty. There is no change in our stand to fully ensure the continuity of safeguards until an agreement is reached on the formula of package solution.“

Siehe zu den beiden jüngeren Resolutionen des SR 1695 und 1718 (2006) auch hier. Diese beiden sind jedoch inzwischen von der jüngsten Resolution 2087 (2013) überholt worden.

2 Kommentare zu “Über die Anfänge des Koreanischen Atomkonflikts

  1. Eine exzellente Beschreibung der Vorgänge wie die IAEA als Instrument des UN-Sicherheitsrates sich vorsätzlich und wissentlich missbrauchen lässt. Es geht nicht darum, vereinbarte Vertragserfüllung zu attestieren sondern fortwährend Fälle zu konstruieren,die geeignet erscheinen, das Land diskreditieren zu können. Die wahren Gründe für diese Vorhaltungen liegen nicht in einer militärischen Bedrohungslage sondern einzig in der Tatsache begründet, dass ein Land sich dem Willen der US-dominierten Weltorganisationen NATO, IWF, WTO usw. nicht unterwirft. Die wenigen Staaten, die sich solchen Hegemonial-Gelüsten (noch) widersetzen, haben es sehr sehr schwer. Bis vor einigen Jahren zählten auch Afghanistan, Libyen und der Irak zu dieser Staatengruppe. Verbleiben somit nur mehr Syrien, Iran und Algerien, die den Rotschild-Räubern die Tore versperrt halten.

    • Danke für Ihren zutreffenden Kommentar, der sich mit meiner Sicht der Dinge deckt.

      Allein, im Falle DPRK scheint es nicht der Sicherheitsrat gewesen zu sein, der die IAEA missbraucht, sondern umgekehrt die IAEA, welche den SR missbrauchen wollte, wobei dieser aber nicht mitgespielt hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s