Zu den rechtlichen Grundlagen der Bestellung des Sondergesandten für Syrien


Zuletzt wurden in Syrien Stimmen laut, wonach die Neutralität des Gesandten für Syrien, Lakhdar Brahimi, anzuzweifeln sei, nicht zuletzt weil er auch enge Beziehungen des Auftragsverhältnisses zur Arabischen Liga (AL) unterhalte. Siehe dazu etwa presstv.ir, Syria says UN-Arab League envoy lacks neutrality, vom 25. April 2013.  Hier soll daher der Frage nachgegangen werden, welche die Grundlagen für die Bestellung dieses Sondergesandten für Syrien sind und was sie besagen.

Die Generalversammlung (GA) der Vereinten Nationen (VN) verabschiedete am 16. Februar 2012, in der 97. Plenarsitzung der 66. Tagung, Resolution 253 (A/RES/66/253), aus der zu zitieren ist, wie folgt:

The General Assembly,

[…]

11. Requests, in this context, the Secretary-General and all relevant United Nations bodies to provide support to the efforts of the League of Arab States, both through good offices aimed at promoting a peaceful solution to the Syrian crisis, including through the appointment of a special envoy, and through technical and material assistance, in consultation with the League of Arab States […].

Hier werden also der Generalsekretär (GS) der VN und alle relevanten Organe der VN ersucht, die Bestrebungen der AL mit Unterstützung zu versehen, namentlich durch beides: gute Dienste, einschließlich der Bestellung eines Sondergesandten, und technische sowie materielle Hilfe. Daraus wird deutlich, dass die Bestellung des Sondergesandten seitens der VN und ihrer relevanten Organe (alleine) erfolgen sollte.

Unter Berufung auf diese Bestimmung wurde sodann Seine Exzellenz Kofi Annan zum „Gemeinsamen Sondergesandten“ der AL und der VN für Syrien bestellt; dies demnach klar rechtswidrig und an den Bestimmungen der zitierten Resolution sowie der UN-Charta vorbei. Dennoch heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung der Generalsekretäre der VN sowie der AL vom 23. Februar 2012 (SG/SM/14124), wie folgt:

In accordance with the General Assembly resolution A/RES/66/253 of 16 February and following close consultations between Secretary-General Ban Ki-Moon and the Secretary-General of the League of Arab States Nabil Elaraby, the two today announced the appointment of former United Nations Secretary-General Kofi Annan as the Joint Special Envoy of the United Nations and the League of Arab States on the Syrian crisis.

Am 3. August 2012, in der 124. Plenarsitzung der 66. Tagung verabschiedete die GA eine als Resolution 253 B bezeichnete Resolution (A/RES/66/253-B), in einer Anmerkung zur Nummerierung welcher es heißt: Consequently, resolution 66/253 of 16 February 2012 becomes resolution 66/253 A. Diese Anmerkung erfolgte offensichtlich seitens der Redaktion des Sekretariats und stellt somit nicht Teil des Resolutionstextes dar.

Aus dieser Resolution 253 B ist zu zitieren, wie folgt:

The General Assembly,

[…]

Reaffirming its support for the Joint Special Envoy of the United Nations and the League of Arab States to Syria and his work pursuant to General Assembly resolution 66/253 A and relevant resolutions of the League of Arab States aimed at promoting a peaceful solution to the Syrian crisis, including by securing full implementation of the six-point plan annexed to Security Council resolution 2042 (2012),

[…]

5. Fully supports the demand of the Joint Special Envoy of the United Nations and the League of Arab States to Syria that the first step in the cessation of violence must be made by the Syrian authorities, and therefore calls upon the Syrian authorities to fulfil immediately their commitment to cease the use of heavy weapons and complete the withdrawal of their troops and heavy weapons to their barracks;

[…]

17. Demands, in this regard, that all Syrian parties work with the Office of the Joint Special Envoy of the United Nations and the League of Arab States to Syria to implement rapidly the transition plan set forth in the final communiqué issued by the Action Group for Syria on 30 June 2012,7 in a way that assures the safety of all in an atmosphere of stability and calm, notably through the establishment of a consensus transitional governing body, a review of the Constitution on the basis of an inclusive national dialogue, and free and fair multiparty elections held in the framework of this new constitutional order;

[…]

20. Requests the Joint Special Envoy to focus his efforts towards a peaceful mechanism for the implementation of the transition to a pluralistic, democratic civil State with equality in citizenship and freedoms […].

Hier wird keinerlei Begründung dafür gegeben, warum aus dem gemäß Resolution 253 (A) seitens allein der UN zu bestellenden Sondergesandten plötzlich ein Gemeinsamer Sondergesandter geworden ist; es wird dies auch nicht  rechtlich konstitutiv gebilligt, sondern lediglich faktisch hingenommen. Oben zitierter und erörterter Punkt 11. der Resolution 253 (A) erfährt denn auch keinerlei Änderung.

Festzuhalten ist daher, dass die Bestellung des Sondergesandten für Syrien nach Resolution A/RES/253 (A) insofern völkerrechtswidrig erfolgt ist, als sie auch seitens der AL vorgenommen wurde.

20130502, 1729

Nachbezug: Al Arabiya Exclusive: Syrian envoy Brahimi to resign end of May

20140715, 1040

Siehe dazu auch seitens der UN Aktualisiertes unten bei: Aus der jüngsten Resolution 2165(2014) des UN-Sicherheitsrates über humanitäre Hilfe für Syrien!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s