Replik auf einige Argumente in nytimes.com vom 15. April 2014, „Iran Escalates Dispute Over U.N. Envoy“


Die nytimes.com vom 15. April 2014 lässt in: Iran Escalates Dispute Over U.N. Envoy, die Stimmen einiger Experten zu Wort kommen und fügt diesen selbst ein paar Bemerkungen hinzu, auf die hier erwidert werden soll.

In dem Artikel von  heißt es zunächst:

Mr. Aboutalebi, an experienced diplomat, has admitted he was a translator for the Iranian revolutionaries in Tehran who seized the American Embassy and took hostages in 1979, a role that, however minor, made him toxic politically in the United States.

Wie wir in unseren vorangegangenen Beiträgen zu diesem Thema dargelegt haben, war der zugestandene Beitrag des Iranischen VN-Vertreters zu den von den USA als terroristische Handlung bezeichneten Aktivitäten am 4. November 1979 in Teheran von nebensächlicher Bedeutung insofern, als diese Aktivitäten mit anzunehmender Sicherheit auch ohne sein solches Zutun stattgefunden hätten.

Es sei hier im Übrigen und gegen das Urteil des IGH in re United States Diplomatic and Consular Staff in Tehran (United States of America v. Iran) nochmals betont, dass der Begriff des Botschaftsgebäudes in Artikel I (i) der WDK 1961 wie folgt definiert ist:

the “ premises of the mission “ are the buildings or parts of buildings and the land ancillary thereto, irrespective of ownership, used for the purposes of the mission including the residence of the head of the mission.

Diese Definition schließt somit den ordnungsgemäßen Gebrauch der Gebäude mit der Wirkung ein, dass Botschaftsgebäude, die zu konventionsfremden Zwecken verwendet werden, nicht als premises of the mission im Sinne der WDK, 500 UNTS 7310, gelten!

So sagt denn auch Artikel 41/3 WDK 1961 ausdrücklich:

The premises of the mission must not be used in any manner incompatible with the functions of the mission as laid down in the present Convention or by other rules of general international law or by any special agreements in force between the sending and the receiving State.

Mehr noch aber hören diese premises of the mission zufolge der oben zitierten Definition auf, solche zu sein, wenn sie entgegen diesem Verbot zweckwidrig genutzt werden.

Wenn also Artikel 22/1 WDK 1961 vorkehrt:

The premises of the mission shall be inviolable. The agents of the
receiving State may not enter them, except with the consent of the head of the mission.

dann gilt dies nicht für zweckwidrig genutzte Gebäude.

Dies hat der IGH in seinem oben zitierten Urteil übersehen!

Nach english.farsnews.com vom 15. April 2014: Justice Minister Underlines Iran’s Firm Stance in UN Envoy Case, verhielt es sich dabei wie folgt:

On November 4, 1979, a group of Iranian university students took over the US embassy in Tehran, which they believed had turned into a „den of espionage„. Documents found at the compound later corroborated the claims by the students.

Daraus folgt zwingend, dass die Erstürmung der US-Botschaft in Teheran vom 4. November 1979 sowie die daran anschließende Geiselnahme zu dem Zweck, die US-amerikanische Regierung dazu zu bewegen, Informationen über die Art und Weise der Infiltration der Iranischen Regierung herauszugeben, nicht dem Internationalen Recht widersprachen.

Das bezügliche Urteil des IGH ist rechtsirrig und falsch!

Gleichwohl nachvollziehbar ist, dass ein Dolmetscher, der für diese glorreiche Aktion 1979 tätig war, und heute als Iranischer VN-Botschafter fungieren soll, für das US-amerikanische Regime peinlich und unangenehm ist. Dies jedoch nicht aus hehren Gründen, sondern aus dem Grund der Verschleierungsabsicht und fortgesetzten Ignoranz gegenüber Internationalem Recht.

Weder Artikel 105/2 VN-Charta noch das HQA 1947 (11 UNTS 12) kehren für den Schutz solcher Interessen des Sitzstaates der VN vor: Solche Interessen, welche die Interessen nicht von angenommenen souveränen USA sondern von politischen Parteien und hochverräterischen Macht-Klüngeln sind, sind nicht des Schutzes würdig!

Und weiter im Text des eingangs zitierten NYT-Artikels:

Regardless of the sentiments among committee [des UN Committee on Relations with the Host Country (UNCRHC); Anm.] members, it can only make recommendations, with no power to override an American decision to not give Mr. Aboutalebi a visa. “The bottom line is there is no enforcement mechanism,” a diplomat at the United Nations said. “It’s not as if he will arrive at J.F.K. and be taken in by U.N. security and barged through.”

Hier wird offenkundig die Notwendigkeit angesprochen, den Begriff des Transits, wie ihn Abschnitt 11 HQA 1947 verwendet, zugunsten eines echten, Kanals zu verstehen, in den begünstigte Personen direkt aus dem Flugzeug eintreten und durch den sie ins Hauptquartier der VN gelangen. Ein eigener Flughafen der VN, wie ihn die Preparatory Commission of the United Nations in ihrem Draft Treaty to be concluded by the United Nations with the United States of America for the Location of the Headquarters of the United Nations (PC/20, p. 75) vorsah (Artikel 23 dieses Drafts) ist hierfür nicht nötig, obschon die Absicht, einen einzurichten, für die Auslegung der Bestimmungen des Artikels 105/2 VN-Charta sowie des HQA 1947 herhalten kann.

Und weiter im NYT-Text:

Mr. Ban’s spokesman, Stéphane Dujarric, declined to speculate on what might happen next. “We’ll have to wait and see what the committee does and what the committee decides,” he told reporters.

Klar ist, dass ein Verstoß des Gastlandes der VN gegen seine Pflichten aus Artikel 105/2 VN-Charta und aus HQA 1947 keine Lappalie darstellt, sondern eine ernste Situation bedeutet, aus der in weiterer Folge eine Bedrohung des Internationalen Friedens und solcher Sicherheit resultieren könnte. Wenn die Entscheidung des UNCRHC seitens der USA nicht beachtet würde, wäre der Sicherheitsrat damit zu befassen, wo die USA zufolge deren Parteistellung nach Artikel 27/3 VN-Charta kein Stimmrecht hätten.

Weiter im NYT-Text:

Iran’s basic argument is that the United States has violated the Headquarters Agreement signed when it agreed to host the world body in New York. The 1947 agreement obliges the host to allow access to foreign diplomatic representatives, even from countries the United States dislikes. But the United States also enacted a law that year to carry out the agreement, in which the host reserved the right to “safeguard its own security” by denying visas to foreign visitors to the United Nations deemed to be a threat.

In der JOINT RESOLUTION Authorizing the President to bring into effect an agreement between the United States and the United Nations for the purpose of establishing the permanent headquarters of the United Nations in the United States and authorizing the taking of measures necessary to facilitate compliance with the provisions of such agreement, and for other purposes, vom 4. August 1947, 61 Stat. 756, erwägt der US-Kongress zwar:

Whereas the Secretary of State of the United States, after consultation
with the appropriate authorities of the State and city of New York, signed at Lake Success, New York, on June 26, 1947, on behalf of the United States an agreement with the United Nations regarding the headquarters of the United Nations, which agreement is incorporated herein ; and
Whereas the aforesaid agreement provides that it shall be brought into effect by an exchange of notes between the United States and the Secretary-General of the United Nations;

doch vermag deren Artikel 6, der da lautet:

Nothing in the agreement shall be construed as in any way diminishing, abridging, or weakening the right of the United States to safeguard its own security and completely to control the entrance of aliens into any territory of the United States other than the headquarters district and its immediate vicinity, as to be defined and fixed in a supplementary agreement between the Government of the United States and the United Nations in pursuance of section 13 (3) (e) of the agreement, and such areas as it is reasonably necessary to traverse in transit between the same and foreign countries. Moreover, nothing in section 14 of the agreement with respect to facilitating entrance into the United States by persons who wish to visit the headquarters district and do not enjoy the right of entry provided in section 11 of the agreement shall be construed to amend or suspend in any way the immigration laws of the United States or to commit the United States in any way to effect any amendment or suspension of such laws.

– abgesehen davon, dass der US-Kongress damit selbst anerkennt, dass mit Transit in Abschnitt 11 HQA 1947 die ununterbrochene Passage zwischen fremdem Land und UN-Hauptquartier gemeint ist – angesichts dessen zweiten Satzes nichts daran zu ändern, dass die Rechte, wie sie in Abschnitt 11 und 13 HQA 1947 garantiert werden, einem Einwand gefährdeter Sicherheit seitens der USA gar nicht zugänglich sind. Abgesehen davon ist weiterhin fraglich, ob dieser Einwand des Artikels 6 der zitierten Joint Resolution überhaupt Teil des HQA 1947 werden konnte. Denn der in des letzteren Artikel 28 vorgesehene Notenwechsel nimmt, was die Note des Generalsekretärs (GS) der VN angeht, auf die Resolution der Generalversammlung (GA) der VN A/RES/169(II) vom 31. Oktober 1947 Bezug, in welcher die GA der VN ausführt, wie folgt:

Approves the Agreement signed on 26 june 1947, and

Authorizes the Secretary-General to bring that Agreement into force in the manner provided in section 28 thereof, and to perform on behalf of the United Nations such acts or functions as may be required by that Agreement.

Abschnitt 28 HQA 1947 lautet:

This agreement shall be brought into effect by an exchange of notes between the Secretary-General, duly authorized pursuant to a resolution of the General Assembly of the United Nations, and the appropriate executive officer of the United States, duly authorized pursuant to appropriate action of the Congress.

Für eine Abweichung von den im Text des HQA 1947 vorgekehrten Bestimmungen im vorgesehenen Notenwechsel, wie in dessen Artikel 28 avisiert, bleibt hier somit kein Raum! Daran kann nichts ändern, dass die Note der USA, wie sie im Anschluss des HQA 1947, aaO, publiziert wurde, sich ausdrücklich auf die Joint Resolution vom 4. August 1947 bezieht. Im Übrigen bezieht sich die korrespondierende Note des GS der VN auf die genannte Resolution 169 (II). Die Note der USA ist außerdem vom Ständigen Vertreter der USA bei den VN, Warren R. AUSTIN, unterzeichnet. Demgegenüber sieht die oben zitierte Joint Resolution des US-Kongresses nach den oben bereits auszugsweise zitierten Erwägungen, wie folgt vor:

Therefore be it Resolved by the Senate and House o f Representatives of the United States of America in Congress assembled, That the President is hereby authorized to bring into effect on the part of the United States the agreement between the United States of America and the United Nations regarding the headquarters of the United Nations, signed at Lake Success, New York, on June 26, 1947 (hereinafter referred to as the „agreement“), with such changes therein not contrary to the general tenor thereof and not imposing any additional obligations on the United States as the President may deem necessary and appropriateand at his discretion, after consultation with the appropriate State and local authorities, to enter into such supplemental agreements with the United Nations as may be necessary to fulfill the purposes of the said agreement [.]

Angesichts dessen, dass die Kompetenznorm des Artikels II/3 der US Constitution: he [der US-Präsident; Anm.] shall receive ambassadors and other public ministers, nur den bilateralen diplomatischen Verkehr zwischen den USA und fremden Staaten, nicht aber den diplomatischen Verkehr zwischen den Mitgliedern einer Internationalen Organisation mit Sitz in den USA meinen konnte, zumal es Letzteres 1776 nicht gab, und angesichts ferner dessen, dass die VN-Charta nicht von Staaten, sondern von deren Völkern abgeschlossen wurde: We the Peoples of the United Nations…, erscheint klar, dass die Autorisierung des US-Präsidenten in dieser Joint Resololution, nach Abschnitt 28 HQA 1947 vorzugehen, wörtlich zu nehmen war, sodass eine Vertretung dabei nicht infrage kam.

Die vor dem rot-fett hervorgehobenen and stehende Passage der Joint Resolution entspricht kaum dem Erfordernis der authorization by appropriate action by the Congress, wie sie in Abschnitt 28 HQA 1947 vorgesehen ist, sofern sie nicht bloß den US-Präsidenten ermächtigt, im Rahmen einer Nachverhandlung mit den VN eine Abänderung des HQA 1947 vorzunehmen (welche deren Tenor nicht verletzt). Diese Autorisierung des US-Präsidenten durch den US-Congress selbst lässt also den Artikel 6 derselben Joint Resolution außer Acht und Betracht!

All dessen ungeachtet lautet Artikel V, Abschnitt 15 HQA, soweit hier von Relevanz, wie folgt:

Article V
RESIDENT REPRESENTATIVES TO THE UNITED NATIONS
Section 15
(1) Every person designated by a Member as the principal resident representative to the United Nations of such Member or as a resident representative with the rank of ambassador or minister plenipotentiary, shall, whether residing inside or outside the headquarters district, be entitled in the territory of the United States to the same privileges and immunities, subject to corresponding conditions and obligations, as it accords to diplomatic envoys accredited to it.

Dass mit dem territory of the United States der in Artikel I/1(a) HQA 1947 definierte headquarters district nicht gemeint sein kann, ergibt sich aus dem Kontext sowie dem Zweck des HQA 1947, einen von diesem US-Territorium verschiedenes Hauptquartier der VN zu schaffen. Abschnitt 15 HQA 1947 regelt somit nur den Aufenthalt solcher Permanenter Delegationsleiter außerhalb des VN-Hauptquartiers: Dabei sollen sie, vorbehaltlich der damit korrespondierenden Bedingungen und Verpflichtungen, dieselben Privilegien und Immunitäten genießen, wie die USA sie solchen diplomatischen Vertretern gewähren, die bei ihnen akkreditiert sind.

Im Ergebnis bedeutet dies, dass die USA nach dem HQA 1947 dazu befugt wären, den als solchen Ständigen Delegationsleiter vorgesehenen Iranischen VN-Vertreter als persona non grata mit der Wirkung zu erklären, dass dieser sich außerhalb des VN-Hauptquartiers (in den USA, abgesehen vom Transit zu und von demselben) nicht aufhalten darf.

Zwar hat es die WDK 1961 1947 noch nicht gegeben, doch aufgrund der Tatsache, dass es sich bei ihr um eine im Rahmen der VN ins Leben gerufene Konvention handelt, die im Übrigen sich einer enormen Mitgliedschaft erfreut, wird man sagen können, dass sie etwaigen anderen, zur Zeit des Abschlusses des HQA 1947 existierenden, davon abweichenden Gepflogenheiten derogiert hat. Allein deren (der WDK) Artikel 9/1 lautet in seinem ersten Satze:

The receiving State may at any time and without having to explain its decision, notify the sending State that the head of the mission or any member of the diplomatic staff of the mission is persona non grata or that any other member of the staff of the mission is not acceptable.

Hier steht also nicht grundlos, sondern lediglich ohne Erklärungspflicht, woraus gerade im Gegenteil geschlossen werden kann, dass eine grundlose Erklärung non grata als im diplomatischen Verkehr nicht willkommen angesehen werden soll, und wobei solche nicht vorhandene Pflicht der Erklärung sich auf die Entscheidung beziehe, was nach deren Wortsinn darauf hindeutet, dass ihr, der Entscheidung, ein Abwägen von Gründen vorauszugehen habe, deren Beschaffenheit man lediglich aus Rücksicht auf den ordre public nicht Preis zu geben habe: eine Regelung, deren Berechtigung man de lege ferenda dringend überdenken sollte.

Artikel 9/1 WDK lässt jedenfalls – und zumal im Rahmen des Anwendungsgebietes der HQA 1947 – genügend Raum für eine Rechtmäßigkeit des kollektiven Vorgehens gegen die USA, so diese einem solchen Vertreter grundlos (will heißen: ohne ausreichenden Grund) jene Privilegien und Immunitäten versagen sollten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s